HR BLOG

In unserer täglichen Praxis erleben wir die Entwicklung von Coaching im Businessumfeld hautnah. Hier teilen wir mit Ihnen unsere aktuellen Erfahrungen und informieren Sie über Trends.

KONTAKT

Sie haben Fragen, Anregungen oder weitere spannende Themenvorschläge. Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Coaching im Aufwind - Wie verändert sich die Coachingnachfrage aktuell?

 

19.04.2021// Investieren Firmen überhaupt noch in Coaching? Diese Frage wird uns in den letzten Wochen immer häufiger gestellt. Diejenigen, die uns fragen, gehen davon aus, dass Unternehmen aufgrund der Pandemie ihre Budgets für Personalentwicklung insgesamt eingefroren haben. Doch in der Praxis erleben wir einen ganz anderen Trend: Die Nachfrage steigt – und sie verändert sich:

 

Aktuelle Führungsfragen: an die Stelle von KollegInnen treten zunehmend professionelle Business Coaches
„Lass uns doch die Woche einfach mal zusammen zu Mittag essen!“ Solche Angebote bekamen Führungskräfte von ihren KollegInnen auf gleicher Hierarchie-Ebene, wenn sie bei einem zufälligen Zusammentreffen in der Kaffeeküche oder auf dem Weg zum nächsten Meeting einen aktuellen Konflikt mit einem Mitarbeiter oder ein Motivationstief andeuteten. So war es VOR der Pandemie. Informeller Austausch kann Anregungen geben oder zumindest Verständnis für die eigene schwierige Situation schaffen. Zu wissen, dass es dem anderen ähnlich geht, entlastet.
Heute fehlen diese Treffen. Die Führungsthemen hingegen sind nicht weniger geworden. Konflikte lassen sich virtuell oft schwieriger lösen. Die Zeit für klärende Gespräche ist durch die noch enger getakteten Zeitpläne vieler Führungskräfte knapper denn je. Im Homeoffice werden keine Zeitpuffer mehr eingeplant. Dort, wo früher noch Wege zurückgelegt werden mussten und sich informelle Gespräche ergaben, hat das nächste virtuelle Meeting heute längst begonnen.
Als HR Akademie erleben wir, dass Coaching verstärkt von Führungskräften auf den obersten Hierarchiestufen nachgefragt wird, die bisher noch kein Coaching in Anspruch genommen haben. In den Vorgesprächen zeigt sich, dass sich oft viele Themen über eine längeren Zeitraum angesammelt haben. Diese müssen erst einmal sortiert und strukturiert werden. Der Druck ist hoch. Aber auch Führungskräfte aus dem mittleren und unteren Management fragen Coaching an. Denn die aufwendigen Trainingsprogramme, aus denen sie sich Antworten für ihre Führungsthemen erhofft hatten, wurden vielfach zurückgefahren.

 

Zielgruppen: Immer weitere Personenkreise entdecken Coaching zur Bearbeitung Ihrer beruflichen Fragestellungen
Bestimmte Berufsgruppen sind im letzten Jahr in eine Situation der völligen Unsicherheit geraten: der Produkt-Manager bei einem Reiseveranstalter oder die Projektleiterin in einer Konzert-Agentur. Sie fragen Coaching an, um sich in einer beruflichen Neuorientierung unterstützen zu lassen. Bisher hatten sie zwar wenig Kontakt zu Coaching, lassen sich aber gerne auf einen professionellen Coaching-Prozess ein. Da diese neuen Zielgruppen fast ausschließlich aus Selbstzahlern besteht, bieten wir hier als HR Akademie die Möglichkeit an, Apprentice Coaching in Anspruch zu nehmen.

 

Online Coaching: Neuer Standard im Business-Umfeld flexibilisiert Branche
„Ich möchte die Sitzungen aber lieber in Präsenz machen.“ – Diesen Satz haben wir bei Terminvereinbarungen in 2020 noch häufig gehört. Inzwischen hat sich Online Coaching flächendeckend etabliert. Im New Normal ist Online Coaching die normale Form des Coachings geworden. Auch die Coaches der HR Akademie haben hier erstaunlich positive Erfahrungen gesammelt. Der Einsatz von guten Webcams und professioneller Beleuchtung, der routinierte Umgang mit verschiedenen Plattformen und virtuellen Visualisierungsmöglichkeiten schafft einen Standard, der überzeugt. Auch etablierte Coaches profitieren von diesem Trend. Ihr Tätigkeits-Radius hat sich erweitert. Diskussionen über Fahrtkosten gibt es nicht mehr. Der Coach muss für viele Kunden nicht mehr „um die Ecke“ wohnen. Stattdessen lässt sich der Leiter Finanzen eines mittelständischen Unternehmens im Rheinland von einer guten alten Freundin aus Hamburg den Coach in München empfehlen, mit dem sie selbst einen sehr erfolgreichen Coachingprozess durchlaufen hat. Die beiden lernen sich online kennen und starten mit dem Coaching.  Und sollte der Coach aus München mal zufällig im Rheinland sein, dann freut sich der Kunde, wenn man sich „auch mal persönlich trifft.“ Wir sind flexibler geworden. Vertrauliche Coachinggespräche führen wir problemlos online.

 

Coaching Ausbildungen: Interesse bleibt konstant hoch und erreicht neue Zielgruppen
Die Frage, wie es beruflich weitergehen soll, hat im letzten Jahr viele Menschen während ihrer ersten Wochen im Homeoffice oder in der Kurzarbeit stark beschäftigt. Das hat den Wunsch befeuert, sich ein zusätzliches Standbein aufzubauen und sich weiterzubilden. Für manche war die Pandemie ein Impuls, die bereits lange geplante Coachingausbildung anzugehen. Klassische Zielgruppen wie Führungskräfte, Personaler und agile Coaches entscheiden sich weiterhin für eine Weiterentwicklung zum Coach - und werden dabei auch von ihren Unternehmen unterstützt. Zusätzlich tauchen neue Zielgruppen auf. Hier erleben wir einen ähnlichen Trend wie bei den Coaching Zielgruppen (Punkt 3). Ob Lufthansa-Pilot oder Theater-Regisseurin: In jeder neuen Ausbildungsgruppe, die seit Frühjahr 2020 an der HR Akademie gestartet ist, haben wir einzelne Teilnehmer aus Berufsgruppen, die künftig in ihrer Branche als Coach tätig werden wollen oder sich durch die Ausbildung zum Systemischen Business Coach ein neues berufliches Standbein schaffen möchten.

 

Fazit:
In einer Phase der ständigen Neu- und Umorientierung erleben wir, dass Coaching insgesamt mehr nachgefragt wird. Dort, wo am Ende eines Home-Office-Tages nur Familie oder Freunde Sparringspartner und Feedbackgeber sein können, entscheiden sich Menschen bewusst für die Unterstützung durch einen externen Coach.