Die Inhalte der Ausbildung zum Teamcoach

Ihre Ausbildung zum Teamcoach auf einen Blick

Inhalt und Aufbau

Die Zusatzqualifikation zum Teamcoach ist eine kompakte 5-tägige Ausbildung. Neben der Vermittlung relevanter theoretischer Hintergrundmodelle werden vor allem konkrete Teamcoaching Prozesse von den Teilnehmern entworfen.

Anwendungsfelder für Teamcoaching
Der grundlegende Auftrag eines Teamcoaches ist es, ein Team in seinem Entwicklungsprozess zu unterstützen. Aber nicht immer ist Teamcoaching dafür das richtige Werkzeug. Daher muss jeder Teamcoach wissen, für welche Fragestellungen das Teamcoaching eine geeignete Maßnahme sein kann und wann es sinnvoller ist, ein Team mit anderen Maßnahmen zu stärken.

Teamcoaching oder Teamentwicklung?
Die Abgrenzung ist nicht immer leicht zu treffen und ergibt sich am ehesten aus der methodischen Vorgehensweise. Die Teamentwicklung ist häufig eine mehrtägige Präsenzveranstaltung mit Trainingsinhalten und Simulationen wie z.B. Outdoorelementen. Teamcoaching orientiert sich an konkreten Fragestellungen, wobei das Team seinen eigenen Lösungsweg erarbeitet. Im Unterschied zur Supervision geht es nicht um allgemeine Fälle, sondern um ein konkretes Anliegen des Teams.

Ziel- und Auftragsklärung
Wie im Einzelcoaching ist auch im Teamcoaching die Ziel- und Auftragsklärung eine entscheidende Phase für ein erfolgreiches Coaching. Hier liegt meist eine Trennung zwischen Auftraggeber und Klient (= Team) vor, was für diesen Prozessschritt eigene Herausforderungen für den Coach bedeuten kann.

Team-Entwicklungsphasen
Das Wissen über die charakteristische Entwicklung von Teams ermöglicht ein besseres Verständnis für Teamprozesse. Das Erkennen spezifischer Kennzeichen der unterschiedlichen Phasen ist für den Teamcoach ein wichtiges Basiswissen, um zu entscheiden, welche Intervention für das Team im Moment hilfreich ist.

Meine Haltung als Teamcoach
Gerade in Gruppenprozessen ist es wichtig, sich der eigenen Haltung bezogen auf das des Gesamtteams, der einzelnen Teammitglieder, der Teamführung und des Auftrages bewusst zu sein.

Gruppendynamik und systemische Wirkkräfte in Teams
Wann immer Menschen zusammenarbeiten, finden komplexe, gruppendynamische Prozesse statt. Ein Teamcoach braucht das Wissen über diese Dynamiken und die Fähigkeit, diese wahrzunehmen und zu verstehen, um sie im Sinne der Zielerreichung berücksichtigen zu können.

Teamdiagnostik
Möglichkeiten zur Teamdiagnose und Teamanalyse sind vielfältig. Welche Möglichkeiten hat ein systemischer Teamcoach und auf was  er besonderes Augenmerk legen, wenn z. B. mit Typologien gearbeitet oder vorhandene Mitarbeiterbefragungen beachtet werden sollen.

Tools im Teamcoaching
Viele Methoden, die im Einzelsetting möglich sind, können im Teamkontext nicht oder nur bedingt eingesetzt werden. Ein Teamcoach braucht für Teamprozesse einen eigenen Werkzeugkoffer, damit sich alle Teammitglieder einbringen und am Prozess partizipieren können. Denn Teamcoaching ist kein Einzelcoaching unter Zeugen.

Prozessgestaltung
Abhängig von der Fragestellung, die ein Team in das Coaching mitbringt, muss der Prozess gestaltet werden. Anders als im Einzelcoaching wird hier häufig ein Grobkonzept mit dem Auftraggeber abgestimmt, das einen möglichen Prozessablauf nachvollziehbar darstellen soll und damit das gleiche Verständnis des Auftrages absichern kann.